Die Bedeutung von Leber und Galle für einen gesunden Organismus

Bei der Leber handelt es sich um das zentrale Organ des gesamten Stoffwechsels. Die wichtigsten Aufgaben der Leber sind vor allem die Produktion lebenswichtiger Eiweißstoffe (z.B. von Gerinnungsfaktoren), die Verwertung von Nahrungsbestandteilen (etwa die Speicherung von Glukose oder von Vitaminen), die Gallenproduktion und damit verbunden der Abbau und die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten sowie Schad- und Giftstoffen (z.B. von Medikamenten). Nährstoffe, welche aus dem Darm ins Blut aufgenommen werden, gelangen über die Pfortader zur Leber. Von dort aus werden sie danach, je nach Bedarf, an das Blut abgegeben oder aber aus dem Blut entfernt.

Die Galle ist eine überaus zähe Körperflüssigkeit, welche in der Leber produziert wird. Sie wird in der Gallenblase gespeichert und dann zu den Mahlzeiten in den Zwölffingerdarm ausgeschüttet. Die Farbe der Galle wechselt, abhängig von der Zusammensetzung, von gelblich bis grünlich. und nimmt in einigen Fälle auch eine bräunliche Färbung an. Der menschliche Organismus produziert dabei jeden Tag etwa 700ml Galle, die zwischen den Mahlzeiten in der Gallenblase gespeichert werden. Die Galle spielt innerhalb des Organismus eine wichtige Rolle bei der Verarbeitung von Fetten und trägt zudem zur Neutralisierung des stark sauren Speisebreis bei, der nach der Aufnahme von Lebensmittelns zunächst erzeugt wird. Die Galle ist darüber hinaus entscheidend für das Cholesteringleichgewicht im Körper und dient, wie zuvor bereits kurz erwähnt, der Ausscheidung von Stoffwechselprodukten und schädlichen Substanzen aus dem menschlichen Körper. Für diese Funktionen sind insbesondere die Gallensalze von Bedeutung. Sie dienen der Fettverdauung, indem sie so genannte „Mizellen“ mit den wasserunlöslichen Bestandteilen der Nahrung (etwa freien Fettsäuren und Triacylglyceriden) bilden und so erst deren Transport im Blut ermöglichen. Zudem werden Medikamente und ihre Abbauprodukte werden mittels Glutathion konjugiert und so wasserlöslich gemacht, wodurch sie letztendlich aus dem Körper ausgeschieden werden können.

Welche Probleme können bei Galle und Leber auftreten?

Cholestase, eine Verstopfung der Gallenwege mit Rückhaltung von Galle, ist ein verbreitetes Leiden. Daneben treten immer wieder Gallensteine auf, bei denen es sich um Kristallisationsprodukte handelt, welche dadurch entstehen, dass das Mischungsverhältnis zwischen Lecithin, Cholesterin und den Gallensalzen nicht richtig stimmt. Symptome, die dabei auftreten können, sind u.a. Koliken, Druckschmerzen im Oberbauch und Gelbsucht.

Erkrankungen der Leber können unter anderem in den folgenden Formen auftreten:
– Fettleber
– Hepatitis (Leberentzündung)
– Leberzirrhose
– Stauungsleber
– akutes Leberversagen
– immunologische Lebererkrankungen (Autoimmunhepatitis)
– Lebermetastasen
– Leberzellkarzinom
– Leberabszesse

Die Blutuntersuchung der Leberenzyme (Ermittlung der Leberwerte). gibt bei Lebererkrankungen Hinweise auf die Art und das Ausmaß der Erkrankung. Enzyme werden, wie überall im Körper so auch in der Leber, dafür benötigt, die Stoffwechselleistungen aufrechtzuerhalten. Bei einer möglichen Schädigung der Leberzellen treten diese Enzyme im Blutserum in zu starker Konzentration auf. Abhängig davon, welche Enzymkonzentrationen erhöht sind, kann man in vielen Fällen auf die genaue Art der Erkrankung schließen. Die Leber hat, verglichen mit anderen Organen, eine recht gute Fähigkeit zur Regeneration. Wird ein Teil beschädigt oder stirbt ab, kann dieses Gewebe neu gebildet werden, wenn die Ursache der Schädigung zuvor entfernt wurde und lediglich ein bestimmter Grad bzw. ein bestimmtes Ausmaß an Schädigung vorlag.

Vitalstoffe als Unterstützer der Leberfunktion

Arbeitet die Leber optimal, trägt dies zur generellen Gesundheit des Körpers bei und beeinflusst das das Wohlbefinden positiv. Aufgrund der Vielzahl der Aufgaben und Funktion der Leber und der vielfach nicht zu vermeidenden Wirkung von Medikamenten und Umweltgiften auf sie, ist die Leber auf eine ausreichende Versorgung mit Vital- und Nährstoffen angewiesen. Vor allem Proteine und Vitamine sind dabei für die Leberfunktion unerlässlich. Mineralien, Spurenelemente und Antioxidanzien fördern zudem Schutz und Regeneration des Organs.